• XOOOOX – BLUFF MANNERS
    XOOOOX – BLUFF MANNERS

    APRIL 30 – JUNE 11, 2016
    English version below

    In der Einzelausstellung Bluff Manners vermittelt der Berliner Künstler XOOOOX einen tiefen Einblick in sein aktuelles Werk. Dem Besucher präsentiert sich ein Destillat der letzten zwei Schaffensjahre, in der XOOOOX die Malmittel auf Acryl und Sprühfarbe reduziert. Die Ausstellung lässt sich in drei Werkserien gliedern und unterstreicht erneut die herausragende Diversität des Künstlers. Allen Serien gemeinsam ist der stark gestische Malakt, sei es beim Grundieren des Bildträgers der Stencils, dem Schwärzen von Fläche oder dem schnellen Führen der Sprühdose. Die Technik des Malers, der ohne Pinsel vor die Leinwand tritt, die Farbe mit bloßen Händen intuitiv ausbreitet, eine horizontal gelagerte Leinwand umschreitet, erinnert an Werke des abstrakten Expressionismus, eines Robert Motherwell oder Franz Kline, die ihre Wirkung gleichermaßen in einem stark körperlich geprägten Malakt begründen.

    Black Series
    Die Black Paintings schöpfen ihre Kraft aus der Negierung der Leinwand als begrenzende Fläche und dem Auslöschen des Vorhandenen durch Schwärzen. Zugleich lenken sie den Fokus auf ein Detail, ein Schriftbild, oder erschaffen Konturen als Abbild im Negativ. In Folge der bewussten Übermalung gewinnen die Arbeiten eine zeitliche Ebene, in der frühere Motive verschwinden oder an ihr Vorleben erinnern, wenn ihr Duktus noch schemenhaft durchscheint. Das Einkratzen neuer Motive auf den vermeintlichen Ist-Zustand setzt diesen Prozess konsequent fort. Die Kunstgeschichte besetzt die Farbe Schwarz oft mit radikalen Positionen. Von der völligen Reduktion der Malerei (Ad Reinhardt) bis zur Postulierung als aktivste aller Farben (Pierre Soulages) – in der konzentrierten Auseinandersetzung mit Schwarz entsteht eine kraftvolle Aura, die auch in den Black Paintings von XOOOOX spürbar wird. In diesem Kontext liest sich im Werk „Eno“das spiegelverkehrte „RED“ wie ein Hinweis auf das Innewohnen aller Farben im Schwarz, ein künstlerisches Pendant zum wissenschaftlichen Feld der Chromatographie.

    Water Series
    Auf eine stark gespannte, grundierte Leinwand wird ein Wasserfilm gegeben und der Sprühlack in einem Arbeitsgang aufgetragen. Das Ergebnis ist nur teilweise durch die Handhabung der Sprühdose kontrollierbar. In kürzerer Distanz von Dose zur Leinwand vermag es der Sprühlack den Wasserfilm zu verdrängen und sich dauerhaft in die Leinwand zu legen. Ist die Sprühdose jedoch weiter entfernt oder  schneller geführt, schwimmt der Lack auf der Wasseroberfläche. Die Hydrophobie beider Flüssigkeiten zueinander verleiht im Verdunstungsprozess des Wassers der Oberfläche eine einzigartige Struktur und verstärkt in seiner Nahwirkung den Eindruck einer mikroskopischen Aufnahme. Dieser Prozess kreiert ein Spannungsfeld in einem scheinbar unkontrollierbaren Muster, welches in seiner Entstehung jedoch festen physikalischen Gesetzen gehorcht. Momente des Wiedererkennens, Assoziationen aus der Natur schlagen eine Brücke zwischen artifizieller Abstraktion und organischem Mikrokosmos.

    Stencil Series
    Die figürlichen Stencils sind bekannt aus dem Straßenbild Berlins und anderen Metropolen der Welt. Schon immer war XOOOOX die Leinwand als Medium nicht genug, das Atelier keine räumliche Begrenzung. Auch im Ausstellungskontext verleiht ein stilistischer Kontrast dieser Serie eine pointierte Spannung. In Form lebensgroßer, filigraner Schablonenarbeiten sind Motive verführerischer Frauen auf einen groben, vielschichtigen Untergrund aufgetragen. Der Bildträger kann hier als Referenz zu den bekannten Arbeiten auf der Straße gesehen werden. Die Stencils bilden eine ästhetische Oase zwischen maroden Fassaden und blassen Graffitis, die bereits Witterungsprozessen ausgesetzt sind. XOOOOX stellt hier ein Schönheitsideal in krassen Kontrast zu existenzialistischen Themen wie Verwundbarkeit und Vergänglichkeit. Ein vorgesetzter Spiegel, der uns die immer schneller wechselnden Trends der Konsumgesellschaft vor Augen führt.

    Lässt man sich auf die Arbeiten von XOOOOX ein, so entsteht ein fruchtbarer Dialog, der geprägt ist von Fragestellungen und individuellen Erfahrungen. Abstraktion und bildinterne Kontraste liefern Zündstoff zum Anstoß nehmen. Mit den Worten Henri Nannens ist anstoßend durchaus positiv besetzt:
    „Kunst muss anstößig sein, sie muss Denkanstöße geben.“



    In the solo exhibition Bluff Manners Berlin-based artist XOOOOX provides a deep insight into his current work. Visitors are presented with a distillate of the last two years during which XOOOOX has reduced his mediums to acrylic and spray paint. The exhibition can be divided into three work series and once again underlines the artist’s outstanding diversity. What each of the series has in common is the act of strongly kinetic painting, be it priming backgrounds for the stencils, blackening surfaces or quick gestures with the spray can. The technique of this painter, who approaches the canvas without a paintbrush, intuitively spreads the color with his bare hands, wanders around a horizontally-mounted canvas, is reminiscent of works of abstract expressionism, the likes of Robert Motherwell and Franz Kline who also based the effects of their work in a very strongly physically act of painting.

    Black Series
    The
    Black Paintings draw their strength from the negation of the canvas as a limiting space and deletion the existing through blackening. Simultaneously, they steer the focus to details, a typeface or they create contours as an image in negative. As a consequence of conscious overpainting, his work gains a temporal level into which the earlier motifs disappear or through which they call out to be remembered as a dim sheen from beneath. Scratching yet newer motifs on top of the supposed “final state” is the consistent continuation of this process. In the history of art the color black often takes on radical positions. From the complete and total reduction of painting (Ad Reinhardt) through to postulating, that this is the most active of all colors (Pierre Soulages) – in focused confrontation with black a powerful aura arises, which is also tangible in the Black Paintings by XOOOOX. The mirrored lettering “RED” in one painting called “Eno” hints in this context at black being the dwelling for all other colors, an artistic counterpart to the scientific field of chromatography.

    Water Series
    On a tightly stretched, primed canvas a film of water is applied and then the spray paint in a single operation. The result is only partially controlled by the handling of the spray can. The short distance between spray can and canvas allows the paint to push the water film around and thus to impregnate the canvas permanently. But if the spray can backs away or moves more quickly, the paint swims upon the water’s surface. The effect of the two liquids’ hydrophobia offers a unique structure, resulting from evaporation, which gives the impression of some sort of microscopic photography upon close inspection. This process creates a field of tension within a seemingly uncontrollable pattern, but one that nonetheless follows fixed physical laws in its creation. Moments of recognition, associations from nature build a bridge between artificial abstraction and organic microcosm.

    Stencil Series
    The figurative stencils are known from the street art scenes of Berlin and other world capitals. The canvas has never been enough for XOOOOX, the studio never a spatial limitation. Even in the context of an exhibition, this series offers a trenchant tension. Delicate, life-sized seductresses are stencilled onto a pockmarked, many layered background. The surfaces can be seen as a reference to the artist’s street work. The stencils create an aesthetic oasis between crumbling facades and sun-bleached graffiti, already faded by weathering processes. Here XOOOOX is contrasting an ideal of beauty to existential issues such as vulnerability and impermanence. A mirror placed before our eyes to show us the ever more rapidly shifting trends of our consumption society – the ephemerality of the everyday.

    If one opens up to the works of XOOOOX, it will bear fruitful dialog, based on pressing issues and personal experience. Abstraction and intra-image contrast offer fuel to spark one’s thoughts. As Henri Nannen once proclaimed the value of this igniting quality: “Art has to be provocative, it has to stimulate our thoughts.”



    Paranorm, 2014, spray paint on canvas



    Eno, 2015, spray paint and acrylic on canvas



    Zeta, 2016, spray paint on metal



    Ok Avocado, 2016, acrylic, spray paint, oil and felt tip on canvas

    Share: Facebook